„Queens of Geek“ – Jen Wilde

Autorin: Jen Wilde | Verlag: Swoon Reads | Seiten: 288 | Veröffentlichung: 14.03.2017

Inhalt

When BFFs Charlie, Taylor and Jamie go to SupaCon, they know it’s going to be a blast. What they don’t expect is for it to change their lives forever.

Charlie likes to stand out. SupaCon is her chance to show fans she’s over her public breakup with co-star, Jason Ryan. When Alyssa Huntington arrives as a surprise guest, it seems Charlie’s long-time crush on her isn’t as one-sided as she thought.

While Charlie dodges questions about her personal life, Taylor starts asking questions about her own.

Taylor likes to blend in. Her brain is wired differently, making her fear change. And there’s one thing in her life she knows will never change: her friendship with Jamie—no matter how much she may secretly want it to. But when she hears about the Queen Firestone SupaFan Contest, she starts to rethink her rules on playing it safe.


Meine Meinung

Wir – Du und ich – haben zwei Möglichkeiten wie das hier ablaufen kann. ENTWEDER

  • ich schreibe eine viel zu lange Rezension, bei der Johanna genervt mit den Augen rollt, weil sie diese Korrekturlesen muss/darf, und die du sowieso nicht lesen möchtest, weil 1500+ Wörter einfach jeden Zeitrahmen sprengen und du dir am Ende dann doch nur das Fazit durchliest und überhaupt. ODER
  • du glaubst mir einfach, wenn ich dir sage, dass dieses Buch so unglaublich absolut wunderbar ist und ich schon SO lange kein so unglaublich absolut wunderbares Buch mehr gelesen habe.

28245707Wer doch mehr als nur mein Wort haben möchte, aufgepasst! Nun folgt die wunderbare Liste der Gründe, warum du dieses Buch lesen solltest (in keiner besonderen Reihenfolge – macht euch bereit für eine Menge energischer Ausrufezeichen! und stellt euch beim Lesen vor, wie ich aufgeregt hüpfe und mit den Armen wackle):

  1. Wichtiger Punkt vorweg: Leicht verständliches Englisch! Ich lese mittlerweile alles, und Wörter, die ich nicht verstehe, schlage ich entweder nach oder überlese sie und tu so als wüsste ich was da steht. Durch dieses Buch kommt man aber wirklich sehr gut, auch als weniger geübter Englisch-Leser.
  2. Die Geschichte spielt komplett auf der SupaCon, einer fiktiven Comic-Con. Und zwar mit allem drum und dran. Inklusive des schlechten Essens auf Conventions.
  3. Cosplays. Mach ich selbst nicht, aber Menschen in tollen Cosplays finde ich einfach klasse! Vor allem wenn’s dann auch noch richtig gut aussieht!!
  4. DIVERSITY – die sich immer gewünscht wird und hier einfach in einer Vielfalt auftaucht, dass man gar nicht weiß, wo man zuerst hingucken soll. Beispiel: Charlie ist eine pinkhaarige, bisexuelle Halb-Asiatin; Taylor ist autistisch und curvy; Jamie geht in die Hispanic/Latino Richtung.
  5. Pommes.
  6. SO. VIEL. FANDOM. Ich könnte nochmal eine Liste innerhalb der Liste erstellen, aller Spiele/Serien/Filme/Bücher/etc., die hier irgendwie direkt oder beiläufig Erwähnung finden, aber dann wären wir wieder bei diesem Problem mit der zu langen Rezension. Außerdem will ich euch alles selbst entdecken lassen.
  7. ZOMBIES!
  8. Ein bunter Mix aus witzigen, sarkastischen aber auch ernsten und sehr unterstützenden Dialogen.
  9. Das Buch ist SO aufmunternd! Egal aus welchem Grund man sich sozial benachteiligt fühlt, hier herrscht so unglaublich viel Akzeptanz. Es ist so wunderschön, dass man (ich) weinen möchte.
  10. YouTube, Twitter und Tumbler Content. Yep, gehört natürlich zum Geek-Dasein irgendwie dazu und ich liebe es!
  11. Die Liebe! Aus dem Klappentext lässt sich ja auf zwei Liebesgeschichten schließen, und – Leute! – sie sind beide SO. SÜSS. Zu entscheiden, welche Beziehung ich lieber mochte, ist meine persönliche Sophies Entscheidung – keine Entscheidung möglich. Auch die Freundschaft zwischen den drei BFFs ist so schön und überzeugend dargestellt! Ich möchte sie drücken und nie mehr loslassen!

Embarrassed, I changed the subject. „Shh! I think Dean is about to do something awesome.“
„Dean is always about to do something awesome.“
„Exactly.“

Die winzige unbedeutende Liste der Dinge, die vielleicht möglicherweise nicht ganz so absolut wunderbar sind (müsst ihr euch aber nicht durchlesen – total uninteressant):

  1. Charlie, Taylor und Jamie sind die Namen der drei Freunde. Alle drei Namen empfinde ich als sehr unisex und entsprechend habe ich zu Beginn auch nicht direkt gewusst, welchem Geschlecht die Charaktere angehören.
  2. (Fast) alle Menschen in diesem Buch sind wundervolle Persönlichkeiten und nett und verständnisvoll und so zuckerwatte-süß, dass es manchmal – nur manchmal – alles ein klitzeklein wenig zu perfekt in seiner Unperfektheit wirkt.
  3. Wie gesagt, sehr viele unterstützende und aufmunternde Dialoge finde man im Buch. Aber .. es mag vorkommen, das dadurch ein paar wenige Gespräche ein mini bisschen unecht wirken. Nur ganz leicht.
  4. Reese. (Er verdient kein Pink!)

Und obwohl ich nichts schreiben wollte, sind es nun doch so viele Worte (ohne Sinn) geworden, dabei könnte ich noch zehn Mal so viel erzählen (ohne Sinn). Dieses ganze Buch bringt mein Herz zum schmelzen und schmunzeln und weinen und lachen. Immer noch! Wenn ich Bücher beende, stelle ich sie normalerweise ins Regal zurück. QUEENS OF GEEK liegt noch immer neben meinem Bett. Und immer wenn ich es sehe, geht mir das Herz auf. Als wäre es für mich geschrieben

“Besides, there’s no one way to be a girl, Tay. You don’t need to fit yourself into what society tells us a girl should be. Girls can be whoever they want. Whether that’s an ass-kicking, sarcastic, crime-solving FBI Agent or a funny, gorgeous, witty beauty queen–or both at the same time.“ She swings an arm around me and pulls me in. „Are you happy the way you are? Are you comfortable? Do you feel like yourself?“

The corner of my mouth lifts into a half smile. „Yes. Yes. And yes.“

„Then that’s all that matters. Fuck everything else.”


Andere Eindrücke

Ich habe keine deutschen Rezensionen gefunden. Falls jemand was hat oder sieht, gern bescheid geben.


Fazit

Man bekommt genau das, was man erwarten würde – betrachtet man Cover und Titel – und mehr! QUEENS OF GEEK ist die Königin der Geek-Books. Seht ihr unter diesem Text diese fünf bücherförmigen Sterne mit dem Herzchen? Das Herzchen bedeutet Lieblingsbuch.

„If you judge me based on the way I’m shaped, then you miss out on how awesome I am.“

bewertung5fav

015_queensofgeek2


Advertisements

2 Gedanken zu “„Queens of Geek“ – Jen Wilde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s